Boom Baba - Textilien, Orientalisches Kunsthandwerk & Räucherstäbchen

über Boom Baba

Wir sind ein kleines, familiär geführtes Unternehmen das hauptsächlich Textilien, Kunsthandwerk, Räucherstäbchen und textile oder dekorative Accessoires direkt aus Indien und Nepal importiert. 

Unsere Artikel verkaufen wir in der Schweiz auf Märkten, Messen und sonstigen Veranstaltungen mittels Marktständen oder auch 'en gros' an ausgewählte Läden.

 

Wir stehen ein für fairen Handel und sind gegen missbräuchliche Kinderarbeit.

 

Unsere Produzenten und Lieferanten sind ausnahmslos Familienbetriebe, mit denen wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen.

 

  • Textilien: Fast alle Kleider die wir verkaufen werden von uns in der Schweiz entworfen. Danach werden sie in Indien oder Nepal in Handarbeit behutsam hergestellt, mehrheitlich aus natürlichen Materialien. 
    Aussergewöhnlich bei 'Boom Baba Collections' ist, dass jedes Kleidungsstück einmalig ist, was von deren handgefertigter Herkunft zeugt. Unsere Textilien haben aber alle eines gemeinsam, ihre Besonderheit und der wunderbare Tragekomfort.
  • Kunsthandwerk: Wir führen eine riesige Auswahl an orientalischem Kunsthandwerk, diese beinhaltet Darstellungen verschiedener hinduistischer Gottheiten, Buddha Statuen, Tierfiguren, Masken und vieles mehr aus diversen Materialien wie Messing, Stein, Holz, Ton, Horn usw. 
    Die Vielfalt unserer Figuren aus Indien, Nepal, Indonesien und Bali ist unübertroffen in ihrer Qualität und Ausdruckskraft.



Angefangen hat alles im Jahre 1956... 
(Bericht von Bruno Pfeiffer)
 

Vom Fernweh getrieben, reiste ich damals während 3 ½ Jahren einmal rund um die Welt. Dies mit allen möglichen und unmöglichen Verkehrsmitteln, vornehmlich aber per Autostopp.

 

Zurück in der Schweiz, hielt ich es ganze 3 Jahre aus. 1962 zog es mich wieder in die Ferne. Nun allerdings bequemer, mit einem Vespa-Scooter. Ich durchquerte damit grosse Teile Afrikas und Asiens. Die Vespa verkaufte ich später, gegen Ende der Reise in Kathmandu, Nepal. Auch diese 2. Reise, dauerte wiederum 3 ½ Jahre.

 

1967 startete ich zur dritten und letzten grossen Reise. Diesmal mit einem Kleinwagen (Renault R-4), den ich später in Kabul, Afghanistan, verkaufte. Inzwischen war ich nun über 30 Jahre alt geworden und hatte mehr als 70 Länder bereist. Meinen Lebensunterhalt bestritt ich mit Gelegenheits-Arbeiten und als freier Journalist.

 

Irgendwann aber, wurde mir bewusst, dass ich auf diese Art und Weise nicht ewig weiter leben konnte. Es schwebte mir vor, dass ich in der Schweiz eine neue Existenz aufbauen könnte, dies mit dem Import und Verkauf von Orient-Artikeln und Textilien. Das benötigte Kapital, lieh mir glücklicherweise ein gut betuchter Freund.

 

1968 reiste ich über Land (alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln) von Indien zurück in die Schweiz. Amanda, meine damalige indische Freundin, die später meine Frau wurde, begleitete mich.

 

1969 starteten wir mit dem Verkauf von Orient-Artikeln und Textilien auf den hiesigen Märkten und Messen. Der Anfang war alles andere als leicht, kaum jemand kannte unsere Artikel. Man glaubte uns nicht, dass wir alles aus Asien importierten. Die Leute kannten weder Räucherstäbchen, noch indische Kleider. Man zweifelte daran, dass unsere Artikel von Hand gefertigt waren. Auf dem Markt waren wir damals, die einzigen, die solche Artikel feilboten. Heute, nach mehr als 35 Jahren, ist „Boom Baba“ ein bekannter Name. Unser Geschäft besteht nun bereits in der zweiten Generation.

Shop: Rent-a-Shop.ch